Autoverladependelzug 41 und 42 der BLS, Bauart Talbot

 

Die BLS beschafften im Jahre 1991 zwei neuartige Autoverladezüge mit sehr kleinen

Laufrädern und höhenverstellbaren Dächern. Dies erlaubte den Verlad hoher Fahrzeuge,

bedingte aber 3 verschiedene Wagentypen:

den Auffahrwagen, einem Rampenwagen und den eigentlichen Verladezwischenwagen,

welcher nur über den Rampenwagen erreicht werden kann.

Gebildet wurden 2 Kompositionen:

Zug 41, bestehend aus je 2 Auffahr- und Rampenwagen sowie 14 Verladewagen

Zug 42, bestehend aus je 2 Auffahr- und Rampenwagen sowie   6 Verladewagen

Typisch an diesen Wagen waren die kantigen Dächer, die aufgrund ihrer Form sehr

laute Fahrgeräusche entwickelten und schon nach einigen Jahren starke Korrosions-

schäden aufwiesen. Die im Jahre 1996 nachbestellten 8 Stück Verladewagen zur

Ergänzung des Zugs 42 wurden deshalb schon mit runden Dächern abgeliefert und ab

dem Jahr 2001 ersetzte man alle Dächer der ersten Wagenserie. In den Jahren 1996 bis

2001 bestand der Zug 42 also aus Wagen mit unterschiedlichen Dächern.

Als Loks sind Re 4/4  im Einsatz (Nr. 161 – 169), die Steuerwagen  942 – 945, (von EMB)

aber auch solche älterer Bauart; in verschiedenen Farbvarianten (z.B von Renfer oder Hag)

Die Konstruktion besteht weitgehend aus Messing Aetz- und Gussteilen, die Achsen sind

in Metallbüchsen spitzengelagert, allerfeinste Tamponbedruckung und Lackierung.

Mit unserem Angebot, das gleich zu Anfang die Zwischenwagen als auch die Rampen-

Wagen mit den beiden verschiedenen Dachformen beinhaltet, können alle möglichen

Zusammenstellungen von 1991 bis 2010 gebildet werden.  Da der Rampenwagen im

Gegensatz zum eigentlichen Auffahrwagen eine Ableitung des Zwischenwagens dar-

stellt, (Dach nur auf der halben Wagenlänge)  jedoch der hintere und der vordere kleine

konstruktive Unterschiede aufweisen, werden diese beiden Wagen immer paarweise

angeboten. Die vorläufig an den beiden Zugsenden eingereihten Wagen können mit

Lok und Steuerwagen bereits gekuppelt werden. Das Auffahrwagenpaar, wird dann in

ca. einem Jahr den Zug noch vervollständigen. Noch in diesem Jahr kann eine erste

Serie gestartet werden; zur Bestimmung des Produktionsumfangs bitten wir Sie, uns

mitzuteilen, wie viele Wagen Ihr Zug fertig haben soll. Beachten Sie bitte, dass die:

 

- angekündigte Beleuchtung in Form einer einzelnen Neonröhre an einem Wagenende

  aus Preisgründen nicht serienmässig eingebaut wird. Wer sie haben möchte, vermerkt

  dies auf dem separaten Bestellbogen.

 

- Herstellerseitig die Wagen nicht mehr wie früher angekündigt beladen geliefert werden.

  Aufgrund der angepassten Konstruktion kann darauf verzichtet werden. Wer gerne

  epochengerechte Fahrzeuge von uns montiert haben möchte, teilt uns seine Beladungs-

  wünsche mit, oder liefert die entsprechenden Modelle an.

 

 

- Der Mindestradius beträgt 36 cm, die verwendeten Achsen stammen von Fleischmann

   und haben Spurkränze von 1,25 mm Höhe; für gängiges 2-L Schienenmaterial geeignet.

 

- Ein Betrieb auf  3-Leiter C-Gleis ist damit problemlos möglich. Beim K-Gleis sind jedoch

  Spezialradsätze notwendig, da die Herzstücktiefe dieses Schienensystems 1,6 mm beträgt.

  Die kleinen Rädchen sacken sonst auf jeder Weiche ein; es besteht Entgleisungsgefahr und

  es sieht vor allem unschön aus, da sich die ganzen Wagen mit bewegen.

 

- Möchten Sie einen Zug mit total mehr als 9 Wagen bilden, stellt sich die Frage der Zug-

   kraft der Lok. Tests haben gezeigt, dass einzig die Hag-Lok in der Lage ist, einen solchen    

   Zug auch eine Steigung hinauf zu ziehen. Auf Anfrage bei Hag bestätigte man uns, Loks

   mit 2 Motoren ausgerüstet, zu erhalten. Wir bieten Ihnen auch hier Hilfe an, indem Sie

   eine entsprechende Lok für Ihre Bedürfnisse bei uns gleich mitbestellen können. Einige

   Verbesserungen würden an diesen Modellen noch vorgenommen:

1. Lichtwechsel rot/weiss in  LED-Technik, Führerstände, detailliert

2. Geschlossener Schienenräumer einseitig, Modellkupplung, Bremsschläuche

3. Optische Verfeinerungen, wo nötig und machbar (Pufferbohle, Riffelbleche, Fenster)

 

- Wenn eine Pendelschaltung nötig ist, kann über die Spezialkupplungsdeichsel 2-polig

   Strom durch den ganzen Zug geleitet werden. Sind dazu am verwendeten Steuerwagen

   Anpassungen nötig, führen wir auch diese gerne für Sie aus.

 

Unser Angebot: Grundstein ist das Viererset 141, 142 oder 242

Preis, inkl. 8% MWSt   Fr. 3 240.--

Wagen zu Zug 41, Betriebszustand 1991 bis 2001, Wagen mit eckigen Dächern

Art.   141: Set mit Rampenwagenpaar Nr. 051 und 052

                     sowie 2 Zwischenwagen mit unterschiedlichen Betriebsnummern

Art.   341: Zwischenwagen,   3. Betriebsnummer

Art.   441: Zwischenwagen,   4. Betriebsnummer         

Und so weiter, bis

Art. 1441: Zwischenwagen,  14. Betriebsnummer         

 

Wagen zu Zug 42, Betriebszustand ab 2001, Wagen mit runden Dächern

Art.   142: Set mit Rampenwagenpaar Nr. 050 und 053

                     sowie 2 Zwischenwagen mit unterschiedlichen Betriebsnummern

Art.   342: Zwischenwagen,   3. Betriebsnummer

Art.   442: Zwischenwagen,   4. Betriebsnummer

Und so weiter, bis

Art. 1442: Zwischenwagen, 14. Betriebsnummer  

 

Art.   242: Rampenwagenpaar und 2 Zwischenwagen zu Zug 42, jedoch mit eckige Dächern

speziell zur Bildung eines Zugs mit gemischten Dächern; Zeitphase von 1996 bis 2001.

Ergänzung mit Wagen Art. 342 ff und/oder 341 ff  möglich.

Preis pro Zwischenwagen inkl. 8% MWSt, Fr. 810.--